kultursprünge e.V. changing city spaces
Central / Do 16.12. / 20:15h

Die Alten Bösen Lieder

D 2004 / 5 min / OF
Regie: Fatih Akın
Mit: İdil Üner

İdil Üner singt Schumanns „Die Alten Bösen Lieder“. Ein musikalisch-visuelles Experiment unterstützt von FM Einheit und Kaspar Brötzmann.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Fatih Akın

Eiszeit / So 12.12. / 20:15h

Am Rande der Stadt

GR 1998 / 90 min / OmU
Regie: Constantinos Giannaris
Mit: Stathis Papadopoulos, Dimitrios Papoulidis u. a.

Am Rande der Stadt Athen und am Rand der Gesellschaft bewegt sich eine Gruppe junger EinwanderInnen aus Kasachstan. Ihr Alltag wird von Gewalt, Drogen, Prostitution und Ausgrenzung bestimmt. Nüchtern und beinah dokumentarisch schildert Giannaris den Alltag seiner ProtagonistInnen. Ihre Emotionslosigkeit spiegelt sich im Inszenierungsstil, der sich aus schnellen, abgehackten Bildern und Schnitten zusammensetzt.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Constantinos Giannaris

  Central / So 12.12. / 20:15h

Auslandstournee

D 1999 / 91 min / OF
Regie: Ayşe Polat
Mit: Hilmi Sözer, Özlem Blume, Martin Glade, Özay Fecht u. a.

Die elfjährige Şenay und der schwule Nachtclubsänger Zeki machen sich gemeinsam auf die Reise um Şenays Mutter zu suchen. Von Deutschland über Frankreich in die Türkei begleitet der Film die ungleichen Weggefährten bei ihren Abenteuern und Auseinandersetzungen mit Heimat, Exil und Fremdheit. Der Rhythmus des Films wird von den Motiven des Reisens und der Mobilität bestimmt. „Unterwegs sein kann neue Möglichkeiten der Wahrnehmung eröffnen“ (Ayşe Polat).

Anschließend Gespräch mit der Regisseurin Ayşe Polat und den DarstellerInnen Hilmi Sözer und Özlem Blume.


Central / Mo 13.12. / 22:30h

Babymother

UK 1998 / 88 min / OmU
Regie: Julian Henriques
Mit: Anjela Lauren Smith, Caroline Chikezie, Jocelyn Esien, Wil Johnson, Don Warrington u. a.

Im Mittelpunkt steht Anita, alleinerziehende Mutter, die aller Hindernisse zum Trotz zusammen mit ihren Freundinnen die männliche Welt des Reggae Dancehall erobern will. Der Film, eigentlich ein Musical, in den Straßen des Londoner Stadtteil Harlesden angesiedelt, entwirft ein Bild, in dem Frauen und Männer ihre Musik und ihre politischen Lyriks auf der Straße praktizieren.


  Eiszeit / Mo 13.12. / 20:15h

Badolato – Hoffen auf ein Wunder

I 2002 / 70 min / OmU
Regie: Jan Ralske

1998 erreicht ein Schiff mit mehreren Hundert kurdischen Flüchtlingen die kalabrische Küste. Die Passagiere werden nicht etwa abgeschoben, sondern im kleinen Ort Badolato, dessen Bevölkerung nahezu vollständig ins Ausland emigriert ist, herzlich aufgenommen. Einige Jahre später besucht der Regisseur den Ort und dokumentiert, was aus dieser ungewöhnlichen Migrationsgeschichte geworden ist.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Jan Ralske


 

  Eiszeit / Do 16.12. / 18h

Belgrad Backspin

D 2004 / 30 min / OmeU
Regie: Anne Misselwitz, Moritz Siebert

Die Dokumentation begleitet aus Deutschland abgeschobene jugendliche Roma in ihrem neuen Alltag in Belgrad. Jäh herausgerissen aus ihrem Leben, gewöhnen sich Denis, Zvonko und Kitscho nur schwer an die neue Situation in einem Land, das sie nur aus dem Fernsehen kennen. Ohne die Sprache zu sprechen und einer ausgegrenzten Minderheit angehörend, scheint lediglich die Breaker-Szene Anerkennung und eine Perspektive zu bieten.

Anschließend Gespräch mit den RegisseurInnen Anne Misselwitz und Moritz Siebert


Eiszeit / Mi 15.12. / 20:15h

Berivan

D 1995 / 12 min / OF
Regie: Mıraz Bezar
Mit: Ebru Küçük, Hatice Küçük, Bawer Şahin

Berivans Mutter arbeitet jeden Tag, so dass das zehnjährige Mädchen den Haushalt führen und ihren kleinen Bruder versorgen muss...

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Mıraz Bezar


  Eiszeit / Sa 11.12. / 16h

Brothers and Sisters

TR 2003 / 23 min / OmeU
Regie: Esra Ersen

Die Regisseurin begleitet den Alltag afrikanischer Flüchtlinge in Istanbul. Die Dokumentation gibt Einblick in ihre Sehnsüchte und Träume von einem besseren Leben in Europa und zeigt die bittere Realität eines Daseins am Rande der Gesellschaft.

Anschließend Gespräch mit der Regisseurin Esra Ersen


  Central / Di 14.12. / 20:15h

Calais – The Last Border

GB 2003 / 60 min / OF
Regie: Marc Isaacs

Die französische Hafenstadt Calais ist für die Briten ein Ort, um billig Alkohol und Zigaretten zu kaufen. Für Hunderte von Flüchtlingen, die im Hafen von Calais auf eine illegale Überfahrt warten, ist es das Sprungbrett nach Großbritannien. Marc Isaacs dokumentiert auf eindringliche Weise verschiedene Schicksale in der Transitstadt.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Marc Isaacs


Central / Do 16.12. / 22:30h

Code: Unbekannt

F 2000 / 118 min /OmU
Regie: Michael Haneke
Mit: Juliette Binoche, Thierry Neuvic, Josef Birbichler, Alexandre Hamidi, Ona Lu Yenke u.a.

Ausgehend von einer beiläufigen Begebenheit entwirft Haneke ein aktuelles großstädtisches Kaleidoskop. Im Mittelpunkt steht eine junge Schauspielerin, deren Freund Kriegsreporter im Kosovo ist. In einer raffinierten Inszenierung werden episodenhaft Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Schichten miteinander verbunden und es entsteht ein komplexes Bild einer Stadt.


Eiszeit / Di 14.12. / 22:30h

Cold Wa(te)r

P 2004 / 5 min / OmU
Regie: Teresa Villaverde

Experimenteller Zusammenschnitt von Fernsehbildern, die an den Küsten Europas tot oder lebendig ankommende Flüchtlinge zeigen.


  Central / Di 14.12. / 22:30h

Dirty Pretty Things

GB 2002 / 97 min / OmU
Regie: Stephen Frears
Mit: Chiwetel Ejiofor, Audrey Tatou, Sergi Lopéz, Sophie Okonedo, u. a.

Ein Thriller angesiedelt in der Londoner Parallelwelt der Hotelküchen, Sweatshops und Taxibetriebe, in der fast ausschließlich ImmigrantInnen ein prekäres Dasein führen. Als Okwe eines Nachts in einer Hoteltoilette ein menschliches Herz findet und einen Mord wittert, kann er wenig unternehmen, da er ohne Papiere in London lebt. Schließlich kommt er kriminellen Machenschaften auf die Spur, in die sich auch Şenay, in die Okwe verliebt ist, verwickeln lässt...

Wiederholung Central / Mi 15.12. / 18h


  Eiszeit / Sa 11.12. / 20:15h

Donau, Dunaj, Dona, Dunav, Dunarea

A 2003 / 89 min / OmU
Regie: Goran Rebić
Mit: Robert Stadlober, Otto Sander, Annabelle Mandeng, Florin Piersic u. a.

In diesem Roadmovie auf dem Wasser folgt eine illustre Gruppe Gestrandeter dem mächtigsten Strom Europas flussabwärts in den Osten. Während Kapitän Franz und der Junge Bruno Kurs von Wien aufs Schwarze Meer nehmen, reisen andere nur zeitweise mit. „Mir war es wichtig, eine Geschichte zu finden, die aus vielen Geschichten besteht, die alle zum Fluss gehören und ständig in Bewegung bleiben" (Goran Rebi ć).

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Goran Rebić

Wiederholung Eiszeit / Mi 15.12. / 22:30h


Central / So 12.12. / 22:30h

E 5 – Die Gastarbeiterstraße

S/TR 1978 / 60 min / OmU
Regie: Tunçel Kurtiz

Im Mittelpunkt des Films steht die legendäre Autobahnstrecke E 5. Mit Beginn der Arbeitsmigration aus Südosteuropa war die Strecke wichtigste Verbindung zwischen dem „Gastland“ und der alten Heimat. Tunçel Kurtiz hat sich 1978 von Schweden aus selbst auf den Weg gemacht und Menschen auf ihrer über 2000 Kilometer langen Reise in die Türkei begleitet. Ein filmhistorisches Dokument, das durch den Balkan führt und Regionen zeigt, die so heute nicht mehr existieren.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Tunçel Kurtiz


  Eiszeit / Di 14.12. / 18h

England!

D 2000 / 96 min / OmU
Regie: Achim von Borries
Mit: Ivan Shvedov, Merab Ninidze, Anna Geislerova, Chulpan Khamatova u. a.

Berlin ist eigentlich nur eine Zwischenstation für den todkranken Valeri aus der Ukraine. Auf der Suche nach seinem verschollenen Freund Viktor, mit dem er nach England will, hält er sich mit Gelegenheitsjobs und der Hilfe verschiedener Menschen in der unwirtlichen Stadt über Wasser. Obwohl ihm die voranschreitende Krankheit und die Illegalisierung zu schaffen machen, gibt Valeri den Traum von England nicht auf...

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Achim von Borries


 

Central / Sa 11.12. / 18h

Evropa

SLO 2004 / 5 min / OmU
Regie: Damjan Kozole

Kurzfilm über verschwindende und neu entstehende Grenzen innerhalb Europas im Zuge der EU-Osterweiterung.

Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Damjan Kozole


Eiszeit / Sa 11.12. / 16h

Exodus

GB 2001 / 38 min / OF
Regie: Sorious Samura

Der in London lebende Regisseur begibt sich zurück nach Afrika, um aus dortiger Perspektive die Motivationen von Menschen nachzuvollziehen, die sich auf den beschwerlichen Weg nach Europa machen.

     
english version