kultursprünge e.V. changing city spaces
Sonntag, 12. Dezember im British Council

Panel III:
 
10:30 - 13.30

Neue kulturelle Praxen

Die gegenwärtige Situation ist durch neue Formen der Begegnung, des Austauschs und der Vermischung gekennzeichnet. Es handelt sich hierbei um (transnationale und transkulturelle) Dynamiken, die über den Rahmen nationaler Grenzen und kultureller Terrains heraus verstanden werden müssen. Es kann nicht länger vom Containermodell nationaler Kulturen oder von Kulturen als Eigentum einzelner Gruppen ausgegangen werden. Die angesprochenen Dynamiken eröffnen vielmehr neue Möglichkeiten und Herausforderungen, die im Panel diskutiert werden sollen. Kulturelle Produktion und Networking finden heute unter veränderten Bedingungen statt, die einerseits nationale Grenzen überwinden aber andererseits auch von neuen Widersprüchen geprägt sind. Während kulturelle Differenz sich zunehmend vermarkten lässt und das kulturelle Schaffen von MigrantInnen als Aushängeschild der kulturellen Avanciertheit und Hybridität der einzelnen nationalen Staaten dient, werden MigrantInnen auf politischer und sozialer Ebene weiterhin gleiche Rechte verweigert.

Diskussion:
Keith Shiri (Africa at the Pictures; London)
Maria Wischnewski (BalkanBlackBox Festival; Berlin/Skopje)
Mehmet Uluğ (Pozitif; Istanbul)
Moise Merlin Mabouna II (Filmemacher; Berlin)
Züli Aladağ (Filmemacher; Berlin)

Moderation:
Mark Terkessidis (Publizist; Köln)

   
14:30 - 15:30

Roots vs Routes

Filmlecture von Martina Priessner (Kultursprünge; Berlin)
& Tuncay Kulaoğlu (Kultursprünge; Berlin)

   
Panel IV:
 
15:45 - 18:45

Europa in Bewegung

Das Panel fokussiert auf Filme und Filmschaffende, die neue Perspektiven auf die sich wandelnden kulturellen und sozialen Geographien und Topographien des Europäischen Kontinents eröffnen. In diesem Zusammenhang soll auch das neu entstehende Genre europäischer „Road Movies“ in den Blick gerückt werden. Zentraler Topos dieser Filme sind neben den Routen, auf denen der Kontinent durchquert wird, Städte als Orte der Begegnung, Veränderung und wachsender kultureller Vielfalt. Indem die filmischen Reisen die Verbindungslinien zwischen den einzelnen Städten innerhalb Europas und darüber hinaus in den Blick rücken, können sie helfen, unsere Vorstellung von Europa zu verändern und alte Selbstverständlichkeiten in Frage zu stellen.

Diskussion:
Asu Aksoy (Goldsmiths College; London)
Ayşe Polat (Filmemacherin; Hamburg)
Goran Rebic (Filmemacher; Wien)
Kevin Robins (Goldsmiths College; London)
Newton I. Aduaka (Filmemacher; Paris)
Tuncel Kurtiz (Schauspieler; Istanbul

Moderation:
Georg Seeßlen (Journalist/Publizist; Kaufbeuren)

   
20:15

Filmvorführung im Kino Central

Gräfin Sophia Hatun
D 1997 / 16 min / OmeU
Regie: Ayşe Polat
Mit: Sabine Wolf, Tunçel Kurtiz

Eine von ihrem Mann zu Hausarrest verdammte Gräfin erkennt in ihrem türkischen Diener einen Schicksalsgenossen und entlässt ihn in die Freiheit...

Auslandstournee
D 1999 / 91 min / OF
Regie: Ayşe Polat
Mit: Hilmi Sözer, Özlem Blume, Martin Glade, Özay Fecht u. a.

Die elfjährige Şenay und der schwule Nachtclubsänger Zeki machen sich gemeinsam auf die Reise um Şenays Mutter zu suchen. Von Deutschland über Frankreich in die Türkei begleitet der Film die ungleichen Weggefährten bei ihren Abenteuern und Auseinandersetzungen mit Heimat, Exil und Fremdheit. Der Rhythmus des Films wird von den Motiven des Reisens und der Mobilität bestimmt. „Unterwegs sein kann neue Möglichkeiten der Wahrnehmung eröffnen“ (Ayşe Polat).

Anschließend Gespräch mit der Regisseurin Ayşe Polat und den DarstellerInnen Tunçel Kurtiz, Hilmi Sözer und Özlem Blume

 

 


english version